📺 Ungleichland

von Julia Friedrichs, Fabienne Hurst, Andreas Spinrath, Michael Schmitt ✩ erschienen am 16.05.2018
Durch Deutschland verläuft eine unsichtbare Grenze: Es teilt das Land in die Menschen, die viel haben und die, die nur wenig besitzen. Der Reichtum in Deutschland ist hier so ungleich verteilt wie in nur wenigen Industriestaaten. Sechs Monate hat das Journalistentema von docupy sich der Frage gewidmet, warum und wie Deutschland bloß so ein Ungleichland werden konnte – und wird das unsere Gesellschaft zerrreißen? Eine beeindruckende Recherche und eine intensive Dokumenation in drei Teilen! Diese Reportage ist ein Muss: Teil 1, Teil 2, Teil 3.
ca 130 Min.

Mit voller Wucht

von Sebastian Leber ✩ erschienen am 15.05.2018

Eignetlich eine Meldung, wie es sie fast jeden Tag gibt: Ein Auto verunglückt auf der Stadtautobahn. Helfer eilen dazu, andere drehen Videos mit ihren Smarpthones. Der Autofahrer stirbt. Statistisch verändert jeder Unfall mit Todesfolge das Leben von 113 Menschen. Manche für immer. In dieser Reportage besucht der Reporter Sebastian Leber, den Freund des Opfers, die Familie, die Helfer und viele mehr. Was sich wie eine gewöhnliche Verkehrsnachricht liest, wird zu einer beklemmenden Reportage über die Menschen und Geschichten, die jeder zurückbleiben, wenn ein Mensch plötzlich stirbt. (lat)

15 Min.

Die Trinker vom Kreuzberger Herrenwohnheim

von Maris Hubschmid ✩ erschienen am 30.04.2018

Im Kreuzberger Herrenwohnheim landen die, an die niemand mehr glaubt. Wer hier wohnt, ist austherapiert. Niemand setzt mehr Hoffnung in sie, sie haben nicht die Kraft gegen ihr Verlangen und ihre Sucht anzukämpfen. Hier im Heim dürfen sie, was sie am liebsten wollen: Trinken. Und das den ganzen Tag lang. 46 Alkoholiker leben hier gemeinsam. Das Modell heißt „suchtakzeptierendes Modellprojekt“, im Kiez sagen manche dazu „Betreutes Bechern“. (lat)

15 Min.

📺 Geld. Macht. Glück.

von Steffen Hudemann ✩ erschienen am 14.05.2018

Sie protzen mit teuren Porsches und Champagnersausen auf Instagram: Wer sind Deutschlands Superreiche? Für das neue ARD-Format „Rabiat“ besucht Reporter Steffen Hudemann die Reichsten der Reichen. Was ist für sie Luxus, wofür geben sie ihr Geld aus und wovon träumt man, wenn man sich fast alles kaufen kann? Er ist unterwegs in St. Moritz, fährt Sportwagen und isst mit Millionenerben zum Mittag. In der Reportage kriegt Steffem Hudemann Zugang zu jenem einen Prozent der Gesellschaft, das einen Großteil des Vermögens in Deutschland besitzt. Über all dem steht die Frage: Macht so viel Geld wirklich glücklich? Starke Reportage! (lat)

ca 44 Min.

Meine Oma ist eine ganz normale Rentnerin. Warum geht sie putzen?

von Manuel Stark ✩ erschienen am 08.05.2018

Helga Hoffmann ist 75 Jahre alt. Sie hat ihr ganzes Leben gearbeitet. Aber jetzt im Alter muss sie putzen. Weil das Geld nicht reicht. Eine persönliche und schonungslose Reportage über Armut im Alter. Aufgeschrieben von ihrem Enkel Manuel Stark. (lat)

15 Min.

Ich hab gar keine Angst

von Sonja Hartwig ✩ erschienen am 09.05.2018

Frau Prinz ist krank. Unheilbar krank. Sie wird bald sterben. Wann, dass will sie nicht genau wissen. Wie lebt es sich, wenn der Tod kurz bevor steht? (lat)

15 Min.

Warum starb Birgit Meier?

von Anne Kunze, Felix Rohrbeck ✩ erschienen am 24.04.2018

Es ist nicht das erste Mal, dass über das Verschwinden von Birgit Meier berichtet wird. Über 30 Jahre lang ist das Verbrechen nicht aufgeklärt worden. Doch jetzt hat sich die Hartnäckigkeit eines pensionierten Ermittlers ausgezahlt. Und es stellt sich raus, dass Birgit Maier wahrscheinlich nicht das einzige Opfer einer grausamen Gewalttat wurde. (reg)

15 Min.

Das gespaltene Parlament

von Katharina Brunner, Sabrina Ebitsch, Sebastian Gierke und Martina Schories ✩ erschienen am 24.04.2018

Seit einem halben Jahr sitzt die Alternative für Deutschland im Bundestag. Eine Partei am rechten Rand: viele fremdenfeindliche Äußerungen, teils rechtsradikales Personal. Wie prägen die Rechten das Miteinander, das Klima, die Abläufe im Bundestag? Die Süddeutsche Zeitung hat die 1500 Redebeiträge aus 24 Sitzungstagen ausgewertet. Eine Dokumentation. (lat)

30 Min.