Autor: Jenni

Jenni liest leidenschaftlich, schnell und viel. Deshalb ist sie immer auf der Suche nach neuem Stoff. Sie mag: Reportagen, die auch die absurdesten Protagonisten Ernst nehmen. Sie bewundert: Reporter, die im scheinbar Bedeutungslosen wunderbare Geschichten finden. Sie macht: was mit Medien.

Die Heldin von Auschwitz

von Waltraud Schwab ✩ erschienen am 26.01.2018

Als sie hingerichtet werden soll, schneidet sie sich die Pulsadern auf und schlägt mit blutigen Armen auf den Wächter ein. Vorher hatte sie viele Häftlinge gerettet, ihre große Liebe gefunden und mit selbstlosem Mut ihr Leben riskiert. Mala Zimetbaum starb als Heldin im KZ. Trotzdem kennt sie kaum jemand. Eine Spurensuche. (jei)

30 Min.

„Stellungswechsel, Gummi ab“

von Nora Burgard-Arp ✩ erschienen am 12.01.2018

„Sie hat es nicht gemerkt. Danach war das Geschrei groß“. Beim Sex heimlich das Kondom abzuziehen, heißt Stealthing. Es gibt Männer, die damit in Foren prahlen und sich gegenseitig Tipps für die besten Methoden geben. Und es gibt die Frauen, die das erlebt haben. Zeit Campus hat mit einer gesprochen. (jei)

15 Min.

Drei Monate Hölle

von Burcu Gültekin Punsmann ✩ erschienen am 05.01.2018

Das schlimmste waren die Enthauptungen: Sie arbeitete drei Monate für Facebooks Löschteam, dann konnte sie nicht mehr. Immer unter Zeitdruck, ohne Kontakt zu Kollegen und ohne ausreichende psychologische Betreuung prüfte sie Beiträge der Plattform im Sekundentakt auf problematische Inhalte. Folter, Kindesmissbrauch und Tierquälerei – Alltag. Die Arbeit lässt sie an den Menschen zweifeln: in was für Gesellschaften leben wir eigentlich? (jei)

30 Min.

📺 Malvina, Diaa und die Liebe

von Marco Giacopuzzi ✩ erschienen am 26.11.2017

Eine Doku für Kinder, die einen Shitstorm auslöste: Ein Filmteam begleitet – unkommentiert – zwei junge Menschen, die sich verliebt haben. Malvina ist Deutsche, Diaa hierher geflüchtet. Kurze Röcke, beste Freunde umarmen, Schwule – geht gar nicht, findet Diaa. Kann man sowas einfach ohne Einordnung senden? Die Doku polarisierte: sie wurde hoch gelobt, skandalisiert, heftig diskutiert und für rassistische Argumentationen instrumentalisiert. (jei)

24 Min.

Nach Yunas Tod

von Benjamin Piel ✩ erschienen am 09.07.2017

Wer auf dem Land lebt, kennt sich, Anonymität gibt es nicht. Das kann sich nah anfühlen und Geborgenheit geben. Es kann aber auch unerträglich eng werden. Zum Beispiel, wenn ein Kind stirbt und die Familie das Furchtbare verarbeiten muss. Wenn jede Lebensentscheidung danach von der Gemeinschaft gesehen, gewertet und vielleicht sogar kommentiert wird. (jei)

15 Min.

Das Antidepressivum der Berliner Eliten

von Torsten Körner ✩ erschienen am 01.12.2017

Beim Bundespresseball kommen Eliten aus Politik, Presse und Gesellschaft zusammen, um zu tanzen, zu trinken und um sich selbst zu kreisen. Der Ball ist immer auch ein Gradmesser für den Zustand der Republik. Und dieses Jahr? Mit AfD, Jamaica-Aus und drohenden Neuwahlen? Tanz auf dem Vulkan? Oder Tänzchen auf dem Vulkänchen? Ein irrlichternder, hellsichtiger und urkomischer Bericht einer besonderen Nacht. (jei)

30 Min.

Die beste aller Welten

von Adrian Goiginger ✩ erschienen am 23.11.2017

Sie ist 17 und heroinabhängig, als sie mit ihm schwanger wird. Erst will sie sich umbringen, aber dann behält sie ihn und zieht ihn auf. Unter Junkies, selbst immer unter Drogen. Und er? Hat die glücklichste, erfüllteste Kindheit. Dank seiner Mutter. (jei)

15 Min.

Die erste Frau im Staat

von Nicola Meier ✩ erschienen am 30.08.2017

Sie hat sich aus einfachsten Verhältnissen hochgearbeitet, war Richterin – und ist jetzt „die Frau an seiner Seite“: Elke Büdenbender, Ehefrau des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Wie geht das, dass eine kluge, selbstständige Frau plötzlich nur noch Anhängsel ist? Hat sie ihre eigene Emanzipation verraten? (jei)

30 Min.