Schlagwort: Berlin

Die Trinker vom Kreuzberger Herrenwohnheim

von Maris Hubschmid ✩ erschienen am 30.04.2018

Im Kreuzberger Herrenwohnheim landen die, an die niemand mehr glaubt. Wer hier wohnt, ist austherapiert. Niemand setzt mehr Hoffnung in sie, sie haben nicht die Kraft gegen ihr Verlangen und ihre Sucht anzukämpfen. Hier im Heim dürfen sie, was sie am liebsten wollen: Trinken. Und das den ganzen Tag lang. 46 Alkoholiker leben hier gemeinsam. Das Modell heißt „suchtakzeptierendes Modellprojekt“, im Kiez sagen manche dazu „Betreutes Bechern“. (lat)

15 Min.

Im Dauerlauf

von Thorsten Körner ✩ erschienen am 03.04.2018

Die frühen Rolltreppen waren ein Kuriosum und Faszinosum, Sehenswürdigkeiten und bald schon ein Aufwärtsversprechen: So habt ihr noch nie über Rolltreppen gelesen. Starke Reisereportage auf bewegten Wegen! (lat)

15 Min.

Das Glück in Stücken

von Johannes Laubmeier ✩ erschienen am 12.03.2018

Ihre Geschichte könnte man erzählen, indem man sie als die Geliebte des Schriftstellers Gottfried Benn vorstellt. Aber das tut Reporter Johannes Laubmeier nicht. Er erzählt die Geschichte einer Frau, die vielleicht zu den größten Sammlern in Berlin gehört. Schöne Reportage aus ihrer übervollen Welt (lat)

15 Min.

Aus dem Leben einer Telestation

von Karl Grünberg ✩ erschienen am 26.02.2018

Ganz ehrlich, wann haben Sie das letzte Mal eine Telefonzelle benutzt? Ist wahrscheinlich schon etwas länger her. Tagesspiegel-Reporter Karl Grünberg hat sich zwei Tage neben eine der letzten Telestationen gestellt und aufgeschrieben, wer sie noch nutzt und warum sie selbst kaum zu retten ist. Großartig! (lat)

15 Min.

Berlin verändert das Gehirn

von Lars Spannagel ✩ erschienen am 15.01.2018

Berlin ist dreckig, laut und ruppig. Die Mischung stößt so manchen ab, andere verlieben sich in den Berliner “Charme”. Wissenschaftler haben jetzt versucht herauszufinden, warum die Berliner sind wie sie sind. Vieles davon lässt sich auch auf andere Städter übertragen. (lat)

15 Min.

Von Messern und Männern

von Johannes Ehrmann ✩ erschienen am 28.11.2017

Hussein Seif betreibt einen orientalischen Herrenfriseursalon in Neukölln. So wie es hunderte in Berlin gibt. Die Kundschaft war lange Zeit arabisch- und türkischstämmig. Kein Schnickschnack, Trockenschnitt kostete 10 Euro. Das war früher. Heute raucht Seif Cohibas, hat einen großen Werbedeal und einen eigenen PR-Berater. Was ist passiert? Die bärtigen Hipster kamen in seinen Salon. Und Hussein Seif stellte sich darauf ein: „Old School Barber“ steht nun auf einem Schild über seinem Laden. Er trägt jetzt selbst Vollbart, weiße Hemden mit Hosenträgern und hat Vintage-Möbel im Laden. Seine Kunden sind jetzt „Europäer, Kanadier, Amerikaner, so was.“ Tolles Stück – nicht nur über einen Friseur, sondern auch über das alte und das neue Neukölln. (lat)

15 Min.

Die erste Frau im Staat

von Nicola Meier ✩ erschienen am 30.08.2017

Sie hat sich aus einfachsten Verhältnissen hochgearbeitet, war Richterin – und ist jetzt „die Frau an seiner Seite“: Elke Büdenbender, Ehefrau des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Wie geht das, dass eine kluge, selbstständige Frau plötzlich nur noch Anhängsel ist? Hat sie ihre eigene Emanzipation verraten? (jei)

30 Min.

Ins Scheitern verliebt

von Harald Martenstein, Lorenz Maroldt ✩ erschienen am 02.11.2017

Der Berlin-Text. Eigentlich schon ein eigenes Genre. In der Stadt funktioniert vieles einfach nicht: Der Flughafen eröffnet vielleicht nie, die Verwaltung kriegt die einfachsten Dinge nicht hin. Die eigenen Polizisten besaufen sich auf dem G20-Treffen, das sie eigentlich schützen sollen. Trotzdem oder vielleicht auch deswegen lieben alle Berliner ihre Stadt. Ein Erklärungsversuch. (lat)

15 Min.