Schlagwort: Berlin

Die erste Frau im Staat

von Nicola Meier ✩ erschienen am 30.08.2017

Sie hat sich aus einfachsten Verhältnissen hochgearbeitet, war Richterin – und ist jetzt „die Frau an seiner Seite“: Elke Büdenbender, Ehefrau des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Wie geht das, dass eine kluge, selbstständige Frau plötzlich nur noch Anhängsel ist? Hat sie ihre eigene Emanzipation verraten? (jei)

30 Min.

Ins Scheitern verliebt

von Harald Martenstein, Lorenz Maroldt ✩ erschienen am 02.11.2017

Der Berlin-Text. Eigentlich schon ein eigenes Genre. In der Stadt funktioniert vieles einfach nicht: Der Flughafen eröffnet vielleicht nie, die Verwaltung kriegt die einfachsten Dinge nicht hin. Die eigenen Polizisten besaufen sich auf dem G20-Treffen, das sie eigentlich schützen sollen. Trotzdem oder vielleicht auch deswegen lieben alle Berliner ihre Stadt. Ein Erklärungsversuch. (lat)

15 Min.

„Das sind böse Männer!“

von Hannes Heine, Muhamad Abdi ✩ erschienen am 02.11.2017

Stricher, Junkies und Obdachlose: Der Tiergarten in Berlin ist zu einem Ort geworden, in dem sich besichtigen lässt, wie ein Ort aussieht, in dem der Staat seinen Aufgaben nicht mehr hinterher kommt. Starke Reportage aus dem Tiergarten! (lat)

15 Mins

 

„Komm rein und lern Deutsch!“

von Verena Friederike Hasel ✩ erschienen am 07.11.2017

Jaime Beck kam als Jugendlicher nach Deutschland und hat die Zweitsprache immer noch nicht so richtig fehlerfrei drauf. Trotzdem bringt er Flüchtlingen ehrenamtlich „Deutsch“ bei – dabei ist Sprache fast zweitrangig. Und die Flüchtlinge? Lieben ihn. (jei)

15 Min.

„Ich hatte mal eine Firma. Das war geil.“

von Johannes Laubmeier ✩ erschienen am 25.10.2017

Man sieht sie durch die Waggons schlurfen, man kennt ihre meist monotonen, manchmal krächzig humorigen Ansagen: Die U-Bahn-Schnorrer. Sie sind allgegenwärtig und dennoch vollkommen Fremde. Der Tagesspiegel hat etwas denkbar Naheliegendes getan: Er hat nach ihren Geschichten gefragt. Es sind unaufgeregte, tragische und trotzdem erstaunlich optimistische Erzählungen vom Scheitern dabei herausgekommen, die das Weggucken in Zukunft schwerer machen werden. (jei)

15 Min.

Die Straße der Unkündbaren

von Anja Reich ✩ erschienen am 02.10.2017

Die Wohnungen in der Karl-Marx-Allee stehen vor dem Ausverkauf. Doch dann naht Rettung: ein ehemaliger Makler erinnert sich an eine Schutzklausel, Mieter dürften hier bis an ihr Lebensende wohnen, egal, wem die Wohnung gehört. Eine Wunderklausel, die genau zur richtigen Zeit käme. Eine Reporterin will das Beweisstück auftreiben. Der Beginn einer schwierigen Suche – und ein Lehrstück über die wilde Berliner Wohnungspolitik. (lat)

15 Min.

Der Tag der gähnenden Koffer

von Dirk Gieselmann ✩ erschienen am 02.09.2017

Der Sommer ist vorüber, der Herbst ist auf dem Vormarsch. Mit ganz viel Wehmut beendet Reporter Dirk Gieselmann seinen Urlaub. Er sitzt am Strand und versucht sich das Meer abzugewöhnen – und fragt sich: Warum muss das eigentlich sein? Ein Text über das Ferienende, der einen wirklich mitnimmt. Schickt diesen Mann bitte möglichst schnell wieder in die Ferien! (lat)

15 Min.

Die letzte Nische

von Johannes Ehrmann ✩ erschienen am 22.07.2017

Dieses Haus ist kein Wahrzeichen, es ist auch keine Schönheit, aber trotzdem kennt es fast jeder in Berlin. Denn durch das Haus fährt die U-Bahn direkt hindurch. 444 Züge am Tag – wie lebt es sich, wenn der Nachbar ein U-Bahnzug ist? (lat)

15 Min.