Das Geisterdorf

von Jonas Rest ✩ erschienen am 03.02.2012

Ein winziges Dorf in der Nähe Antwerpens soll einem der größten Containerdocks Europas weichen. Die Bewohner wehren sich – seit 15 Jahren. Die Regierung versucht alles, um die Widerspenstigen zum Gehen zu bewegen: sie kauft Häuser auf, droht mit Enteignung, siedelt Romaflüchtlinge an. Von 900 Menschen im Ort halten nur 21 durch. Irgendwann kommen Junkies, Plünderer und Hausbesetzer, die manchmal sogar noch bewohnte Häuser zu ihren machen. Doch die letzten Einheimischen klagen sich durch alle Instanzen, arrangieren sich mit den Romafamilien, machen einen Hausbesetzer zum Sheriff und kämpfen verbissen gegen Plünderer. Jonas Rest beschreibt in der Berliner Zeitung ihr Leben im Geisterdorf und was sie überhaupt hält in einem Niemandsland zwischen Atomkraftwerk und Industriehafen. (jei)

15 Min.