Die besten Reportagen 2014

von LiesMich Redaktion ✩ erschienen am 30.12.2014

20 Reportagen aus 259 auswählen. Das ist eine Zumutung. Noch nie haben wir in einem Jahr mehr Reportagen empfohlen als in 2014. Große Texte, kleine Texte, welche für den Kopf, welche fürs Herz und einige wohl auch für einen Jahresrückblick. Nur welche? Wir haben viele Reportagen noch einmal gelesen, dann ausgewählt und diskutiert.

Wir haben uns für zeitlose Geschichten entschieden, sowie für Reportagen entlang der großen Themen des Jahres. Herausragende Reportagen gab es dabei in deutschsprachigen Medien nicht immer gleich viele: Syrien (sehr viel Auswahl), Flüchtlinge (noch mehr Auswahl), Ebola (wenig Auswahl) und Ukraine (fast keine Auswahl). Stehen geblieben sind am Ende diese 10 Reportagen des Jahres plus die meistgelesene Reportage auf unserer Website.

Viel Vergnügen beim Lesen!

 

    FLÜCHTLINGE: GEFLÜCHTET und ANGEKOMMEN

 

Und vor uns liegt das Glück

VON WOLFGANG BAUER ★ ERSCHIENEN AM 12.06.2014
Zehntausende suchen den Weg über das Meer. Sie fliehen vor Krieg, Armut und Hunger. Ihre Zukunft soll den Namen Europa tragen, doch bevor sie dort ankommen, liegt ein tödlicher Weg vor ihnen. Nicht selten ertrinken sie vor der Küste. Wolfgang Bauer hat sich als Flüchtling getarnt und hat sich auf diese lebensgefährliche Reise gemacht. (lat)
30 Min.

Willkommen in Deutschland

VON CAROLIN EMCKE ★ ERSCHIENEN AM 27.02.2014
Sie kamen aus Not. Ihr Antrieb: die Hoffnung auf ein besseres Leben. Was sie in Deutschland bekamen? Erst Knast, dann Abschiebung. Reporterin Carolin Emcke hat ein halbes Jahr lang Flüchtlinge im Abschiebeknast Eisenhüttenstadt begleitet. Eine aufrüttelnde und bewegende Webreportage. (lat)
30 Min.

 

  TERROR: Von BOKO HARAM bis IS

 

Boko Haram

VON MICHAEL OBERT ★ ERSCHIENEN IN 07/2014
Plötzlich Schüsse während der Andacht, Sprengstoff fliegt durch die Kirchenfenster. Maschinengewehrsalven: die Attentäter schreien “Allahu akbar”, dann schneiden sie denen, die noch nicht tot sind, die Kehle durch. Die Terrorgruppe “Boko Haram” in Nigeria ist einer der gefährlichsten der Welt. Internationale Öffentlichkeit bekamen sie zuletzt als sie 200 Schülerinnen entführten. GEO-Reporter Michael Obert versucht das Gefährlichste überhaupt: er will Boko Haram treffen. (lat)
30 Min.

Drei Tage in der Hölle

VON TIM ARANGO ★ ERSCHIENEN AM 5.09.2014
Über ihm, neben ihm: die Toten. Ali Hussein Kadhim stellt sich tot. Im Massengrab kann er nur ans Überleben denken. Als die Terrormiliz Islamischer Staat alle anderen erschossen hat, flieht er durch den halben Irak. Durch das Herrschaftsgebiet der IS. Jetzt erzählt er, wie er das überlebt hat. (lat)
15 Min.

 

   AUSLAUFMODELLE

 

Herr Hibbe macht zu

VON HENNING SUSSEBACH ★ ERSCHIENEN AM 17.07.201
Herr Hibbes’ Schulweg führte als kleiner Junge über die Kaufhausrolltreppe seines Vaters. Heute, nach 115 Jahren Bestand, muss er das Kaufhaus schließen. Die Kunden kaufen im Internet. Ein Laden in der Stadtmitte ist zu teuer geworden. Statt “Kinder! Hände weg von der Rolltreppe” nun “Customer awareness”: ZEIT-Reporter Henning Sußebach schreibt, wie ein gut laufendes Kaufhaus untergeht. Nur “Ist das wirklich ein Verlust?” (ved)
15 Min.

Auf der Jagd nach dem Schrott

VON CAROLYN BRAUN, MARCUS PFEIL, FELIX ROHRBECK, CHRISTIAN SALEWSKI ★ ERSCHIENEN AM 05.08.2014
Ein afrikanischer Junge steht knietief im giftigen Elektroschrott. In seinen Händen: ein kaputter Fernseher. Es ist dieses Bild, welches vier ZEIT-Reporter zu ihrer investigativen Recherche bewegt: Sie bestücken ein defektes TV-Gerät mit einem GPS-Sender und reisen ihm nach. Über Zwischenhändler führt der Weg per Containerschiff nach Ghana. 5.750 Kilometer reist der Fernseher um die Welt – und macht auf seinem Weg einige reicher und manche krank. (lubi)
15 Min.

 

   Todbringende SEUCHEN

 

Wie das Virus in die Welt kam

VON AMRAI COEN, MALTE HENK ★ ERSCHIENEN AM 23.10.2014
Ebola zeigt sich erst mit Verzögerung. Dann plötzlich: Fieber, Erbrechen,  Bluten. Tausende sterben seit Wochen in Sierra Leone, Liberia und Guinea. Reporter Amrai Coen und Malte Henk reisen nach Sierra Leone. Ihre Mission: Sie suchen Patient Zero, den allerersten Kranken. (lat)
15 Min.

Schwarzer Tod

VON CHRISTIAN WERNER, ISABELLE BUCKOW ★ ERSCHIENEN AM 25.10.2014
In Zeiten von Ebola ist sie ganz vergessen: Doch die Pest gibt es auch noch. Auf Madagaskar bahnt sich der Schwarze Tod unheilvoll seinen Weg. (lat)
45 Min.

 

   Im VISIER: VERBRECHENS-Reportagen

 

Cowboys im Visier

VON CLAAS RELOTIUS ★ ERSCHIENEN AM 01.07.2014
Sie suchten einen Job. Und bekamen den Tod. Ein Serienkiller jagt seine Opfer per Jobanzeige im Netz. Er hat es vor allem auf die Schwachen abgesehen. Das sind in seinem Fall weiße, mittelalte Männer, die verzweifelt nach Arbeit suchen. Es sind die Männer, die in der Finanzkrise alles verloren haben. (lat)

“Mir selbst konnte ich nicht entkommen”

VON PATRICK BAUER ★ ERSCHIENEN AM 19.09.2014
Anton F. sticht zu und der Taxifahrer stirbt. Anton F. hatte nicht genug Geld dabei, war weggerannt und der Taxifahrer war ihm nachgelaufen. Der Mörder rechnet jeden Tag mit der Polizei. Irgendwann müssen sie ihn doch stellen. 15 Jahre vergehen. Dann hält er es nicht mehr aus – und stellt sich. Warum? (lat)
15 Min.

 

  Von ARSCHBOMBE bis BALLERMANN: MILIEU-Reportagen

 

Nass und Gewalt

VON PATRICK BAUER ★ ERSCHIENEN AM 12.09.2014
Wenn es über 30 Grad wird, ist Ausnahmezustand: Idiotenwetter. Dann kann im Columbiabad, dem vielleicht gefährlichsten Schwimmbad der Republik, alles passieren – bis hin zur Messerstecherei. Doch die Bademeister wollen nicht aufgeben. Eine Reportage wie eine Arschbombe: Knallt und zieht rein! (lat)
15 Min.

Darf man den Ballermann verbieten?

VON KATHRIN SPOERR ★ ERSCHIENEN AM 20.5.2014
Saufen, Grölen, Spaß haben: was die deutschen Touristen am Ballermann so lieben, geht den Einheimischen zunehmend auf den Geist. Jetzt will die Regierung Vieles zugunsten eines “zivilisierten Zusammenlebens” verbieten. Kathrin Spoerr hat Palma besucht und beschreibt fast mitfühlend die kleinen Freuden der Menschen, die hier wenigstens einmal im Jahr die Sau rauslassen dürfen. Noch. (jei)
15 Min.

 

   GELD oder LIEBE?

 

Wie fühlt sich das Alter an?

VON HENNING SUSSEBACH ★ ERSCHIENEN AM 01.10.201
Aufs Alter zu schauen, ist in die eigene Zukunft blicken: Hans (81) und Greta (79) erzählen darüber, was noch ganz gut geht (Liebe) und was nicht mehr (Sex). Ein Gesprächsprotokoll. (lat)
15 Min.

Die gekaufte Braut

VON KHUE PHAM ★ ERSCHIENEN AM 09.04.2014
Die Vietnamesin Mai ist 23 Jahre alt und frisch verheiratet. Ihren Mann, einen Südkoreaner, kennt sie nur von einem Casting. Weil es in Südkorea zu wenige Frauen gibt, zahlen immer mehr Männer Geld an Heiratsvermittler und importieren sich ihre Braut aus Vietnam. ZEIT-Redakteurin Khuê Pham über Heiratsmigrantinnen und ein Land, in dem Liebe ein Luxus zu sein scheint. (lubi)
30 Min.

 

  PERSPEKTIVEN in ARMUT

 

Lebendtransport

VON ÖZLEM GEZER ★ ERSCHIENEN AM 05.05.2014
Erhan Kurt sorgt ständig für Nachschub. Er kann auch kurzfristig liefern und versetzt damit seine Heimat Stück für Stück. Der Bulgare arbeitet bei einer Tagelöhner-Agentur in Hamburg Wilhelmsburg. Kurt wirbt in bulgarischen Dörfern Tagelöhner an. Er lockt sie mit den Arbeitsbedingungen und der Aussicht auf ein besseres Leben in Deutschland. (lat)
15 Min.

Der Name hinter der Rose

VON SACHA BATTHYANY ★ ERSCHIENEN AM 20.06.2014
Zehn Jahre lang verkaufte Kubeysi Genoglu Rosen in den Straßen Zürichs. Er war stadtbekannt, Fotos mit Fußballern, Stadträten, ein Rapper schrieb ein Lied über ihn. Dann der Vorwurf: Scheinehe, Genoglu habe die Aufenthaltsgenehmigung erschlichen, seine Frau nie geliebt. Der Rosenverkäufer hat einen Monat, dann muss er gehen. Fertig, aus, raus aus der Schweiz. Doch er hat eine Idee: heiraten – aus Liebe. (flo)
15 Min.

 

   Unsere VÄTER: NAZI-Reportagen

 

Mein Vater, ein Werwolf

VON CORDT SCHNIBBEN ★ ERSCHIENEN AM 14.04.2014
Der Vater, ein Nazi – das war keine Überraschung für Reporter Cordt Schnibben. Aber dann kommen Beweise zum Vorschein, die doch alles in Frage stellen. Der Vater war nicht nur Nazi, er war in den letzten Kriegstagen in einen Mord verwickelt. Seine Mutter auch. Warum hat er seine Eltern nie gefragt, was hat es aus ihm gemacht – einem Kind überzeugter Nationalsozialisten? (lat)

Sehr lohnenswert ist auch die dazugehörige Webdoku!

30 Min.

Der amerikanische Freund

VON HANNES GRASSEGGER ★ ERSCHIENEN AM 16.12.2014
Im Krieg kämpften sie gegeneinander – dann wurden sie Freunde: Zwei Männer und zwei Leben, die sich erstaunlich ähneln. Die Geschichte einer unwahrscheinlichen Freundschaft. Mit einer Wendung, die mich verblüfft hat. (lubi)
15 Min.

 

   Multimediale WEBDOKUS

 

Das Platzspitz-Trauma

VON MICHÈLE BINSWANGER ★ ERSCHIENEN AM MAI 2014
Es ist eines der dunkelsten Kapitel in der jüngeren Geschichte von Zürich: Bis in die 90er Jahre hinein konnte sich am Platzspitz eine riesige offene Drogenszene ungehindert ausbreiten. Unter den Augen der lokalen Politiker gingen hier hunderte Fixer zu Grunde. Und in den umliegenden Vierteln patrouillierte bald eine Bürgerwehr. Eine der reichsten Städte der Welt, wie wir sie bisher nicht kannten. (lubi)
45 Min.

Der Zaun

VON DIETMAR TELSER, THORSTEN SCHNEIDERS ★ ERSCHIENEN AM 08.12.2014
Wie fühlt sich die Festung Europa von außen an? Zwei Journalisten reisen drei Monate um den Zaun der EU herum: Welche Schleichwege muss man gehen, welchen Preis muss man zahlen und was treibt die Menschen an, die alles riskieren um den Zaun zu überwinden? (lat)
60 Min.

 

    Die MEISTGELESENE REPORTAGE 2014

 

“Bitte verzeih mir. dein lieber Sohn”

VON ERWIN KOCH ★ ERSCHIENEN AM 25.11.2013
Rico wurde elf Jahre. Er hat sich umgebracht. Er war ein fröhlicher, kluge Junge. Rico hat eine Familie zurückgelassen, einen Vater, eine Mutter und zwei Schwestern. Warum hat er sich umgebracht, was hat ihn dazu getrieben? Auch diese Frage lässt er zurück. Erwin Koch hat die Familie getroffen, die sich drei Jahre nach Ricos Selbstmord entschlossen hat, mit ihm über ihren Sohn und Bruder zu sprechen. (lat)
15 Min.