Kategorie: # Der Tagesspiegel

Ein Grab, klein wie ein Handtuch

von Barbara Nolte ✩ erschienen am 05.10.2017

„Man quillt über vor Liebe, und das Wesen ist weg“, sagt Nadja Stadler. So fühlt es sich an, wenn man ein Kind oder mehrere verloren hat. Während der Geburt oder danach. In Berlin gibt es einen besonderen Ort, wo diese Kinder ihren letzten Platz finden: einen Kinderfriedhof. Und das ist noch nicht lange so: Bis Ende der 90er Jahre wurden Föten in den meisten Krankenhäusern mit den amputierten Beinen und den Blinddärmen entsorgt, wenn sie weniger als 500 Gramm wogen. Sie wurden als Sondermüll verbrannt oder zu Granulat verarbeitet, das im Straßenbau Verwendung fand. (lat)

15 Min.

Die letzte Nische

von Johannes Ehrmann ✩ erschienen am 22.07.2017

Dieses Haus ist kein Wahrzeichen, es ist auch keine Schönheit, aber trotzdem kennt es fast jeder in Berlin. Denn durch das Haus fährt die U-Bahn direkt hindurch. 444 Züge am Tag – wie lebt es sich, wenn der Nachbar ein U-Bahnzug ist? (lat)

15 Min.

Ein Wochenende auf der Anarcho-Wiese

von Alexander Langer ✩ erschienen am 10.08.2017

Es ist ein Stück Thailand im beschaulichen Berlin-Wilmersdorf: Der Preußenpark heißt im Volksmund eigentlich nur noch Thaiwiese. An kleinen Ständen wird Papaya-Salat und Pad Thai verkauft. Hunderte, wenn nicht sogar Tausende Berliner kommen am Wochenende, um sich hier mit 20 Euro in der Faust satt und glücklich zu essen und nebenher ziemlich betrunken zu werden. Erlaubt ist das alles eigentlich nicht, aber das stört schon lange keinen mehr. Reisereportage ins thailändische Wilmersdorf. (lat)

15 Min.

Wie soll eine Familie so etwas durchstehen?

von Karl Grünberg ✩ erschienen am 13.07.2017

Plötzlich kommt alles auf einmal: Erst ist ihr kleiner Sohn Elias krank, dann kriegt auch Mutter Katrin eine schwere Diagnose. Beide kämpfen um ihr Leben und rücken als Familie so eng zusammen wie es geht. Als Elias stirbt, geht auch Katrin. Jetzt liegt Elias im Sarg in den Armen seiner Mutter. Berührender Nachruf auf Mutter und Sohn. (lat)

15 Min.

Die kinderleichte Beute

von Karl Grünberg ✩ erschienen am 05.07.2017

Es scheint unfassbar und ist doch viele Jahre lang genauso passiert: kleine Jungen gehen immer und immer wieder freiwillig zu einem Mann, der sie sexuell missbraucht. Manche von ihnen bringen sogar ihre Freunde mit. Und die Menschen, die davon wissen können kaum etwas dagegen tun. Wie kann es zu sowas kommen? (reg)

15 Min.

„Ich gehe an diesem Flughafen kaputt“

von Armin Lehmann ✩ erschienen am 22.06.2017

Die eine Frage stellt man sich sofort: Warum bleiben sie? Horst und Charlotte wohnen in der Einflugschneise am Flughafen Tegel in Berlin, nur wenige Meter von der Rollbahn entfernt. Vor Jahren hätte Tegel bereits geschlossen werden sollen, doch der BER-Airport wird einfach nicht fertig. Über eine große Enttäuschung und ein Leben am Flughafen, das krank macht. (lat)

15 Min.

Eigentlich liebt Joseph seine Frau

von Erwin Koch ✩ erschienen am 13.06.2017
Ein Mann, dessen größte Leidenschaft die Eisenbahn ist, löst absichtlich einen schweren Bahnunfall aus. Es ist ein dramatisches Ereignis, das den traurigen Höhepunkt eines Lebens voller Hindernisse und Widrigkeiten bildet. Doch was passiert in so einem Leben eigentlich, was machen Kindesmissbrauch und Borderline mit der Liebe? Eine berührende Reportage! (reg)
15 Min.

Der härteste Baum von Berlin

von Juliane Schiemenz ✩ erschienen am 10.06.2017

Die Warschauer Brücke in Berlin Friedrichshain: das sind Drogen und Suff, Kotze und Urin, ein nicht abreißender Strom partyhungriger Menschen. Mittendrin: ein Kirschbaum, der dem Moloch trotzt, scheinbar ungerührt. Die Autorin beschreibt den Baum und seine Umgebung und macht daraus ein Gleichnis für das Leben in Berlin. Wunderschöne Liebeserklärung und leidenschaftlicher Hassbrief an Berlin gleichermaßen. (jei)

15 Min.