Des Menschen Wolf

von Dorit Kowitz ✩ erschienen am

Seitdem der erste Wolf seit 150 Jahren in Deutschland gesichtet wurde, wächst seine Population kontinuierlich – und mit ihr die Unruhe in den ländlichen Gebieten, die er neu besiedelt. Doris Kowitz hat für die Zeit Naturliebhaber getroffen, für die die Rückkehr des Wolfes ein Geschenk ist, Landwirte, die in ihr einen weiteren Beweis für die Weltfremdheit der Politik sehen, und Jäger, die um ihre Reviere fürchten. Es stellt sich heraus: Letztlich ist der Wolf für sie alle nur ein Symbol – als Sündenbock oder Galionsfigur für Ängste und Träume. Ein Raubtier zwischen Rotkäppchen und Realpolitik. (jei)

15 Min.