Das Glück wohnt in Pagoden

von Jakob Strobel Y Serra ✩ erschienen am 08.02.2012

Über Jahrzehnte kamen aus Burma nur Schreckensnachrichten: Die Diktatur ließ Demonstrationen brutal niederschlagen, massakrierte Mönche und folterte Oppositionelle. Burma versucht nun die Kehrtwende und öffnet sich mehr und mehr. Jakob Strobel Y Serra ist für das Reise-Ressort der FAZ nach Burma gefahren. Überall begegnet ihm Budha und die Sanftmut der Menschen. Bald hat ihn der Reiz des schüchternsten Landes der Welt in den Bann gezogen. (lat)

15 Min.