Was es heißt, ein Mann zu sein

von Marcus Jauer ✩ erschienen am 16.09.2012

Christian Wulff lebte das Leben eines Durchschnittsmannes: sein beruflicher Weg war von Sicherheitsdenken geprägt, seine Identität von der Arbeit in einer Organisation bestimmt. Jetzt erlebt er den Alptraum jedes Durchschnittsmannes: Das Scheitern auf ganzer Linie, beruflich, gesellschaftlich und finanziell. Wenn alle Sicherheiten wegbrechen und nur Trümmer der eigenen Existenz bleiben – was macht mann dann eigentlich? Marcus Jauer verbindet in seinem Text für die FAZ Wulffs Sturz elegant mit der Frage nach dem Schicksal des deutschen Durchschnittsmannes in Zeiten beängstigender Umbrüche. (jei)