Ell & Nikki & Alijew

von Peter-Philipp Schmitt ✩ erschienen am 10.02.2012

Aserbaidschan ist in diesem Jahr Gastgeber des Eurovision Songcontest, und die Hauptstadt Baku will glänzen für den Wettbewerb: breitere Straßen sollen her, moderne Wolkenkratzer und eine neue Veranstaltungshalle. Häuser, die im Weg sind, werden geräumt – zum Teil gegen den erbitterten Widerstand der Bewohner und meist mit zweifelhaften Methoden. Peter-Philipp Schmitt zeigt in der FAZ, wie wenig der Glanz des Songcontest mit der Realität Aserbaidschans zu tun hat: vom Reichtum durch Erdöl und Erdgas profitieren nur Wenige, in den Gefängnissen sitzen nach wie vor viele Regimekritiker, und die Menschenrechte werden nur halbherzig geschützt. Die Aufmerksamkeit, die der Songcontest bringt, könnte helfen – oder die Situation verschärfen. (jei)

15 Min.