Kategorie: # Frankfurter Allgemeiner Sonntagszeitung (FAS)

So wie ich bin

von Julia Schaaf ✩ erschienen am 04.11.2016

Er hat Mädchen missbraucht und galt lange als Hochrisikotäter. Dann kassiert der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte einen Teil der deutschen Gesetze zur Sicherheitsverwahrung. Plötzlich ist Herr R. draußen und soll wieder zurück in die Gesellschaft. Er wird ständig von der Polizei überwacht – und glaubt selbst nicht an seine Resozialisierung – kann das klappen? (lat)

15 Min.

Ich bin der Troll

von Timo Steppat ✩ erschienen am 07.09.2014

Wenn die Leute im Netz provoziert sind, dann kommt es Uwe Ostertag. Das ist wie ein Orgasmus. Er hinterlässt den ganzen Tag Kommentare unter Online-Artikeln. Er schimpft, zetert, hetzt. Es ist seine Arbeit, sagt er. Zu Besuch bei einem Internet-Troll. (lat)

15 Min.

Unser Sohn wird mal hochbegabt

von Friederike Haupt ✩ erschienen am 23.03.2014

Viele Eltern sind davon überzeugt: Meine Kinder sind hochbegabt! Der Nachwuchs muss möglichst schnell zum IQ-Test und die Eltern in ein Coaching-Seminar. Dort lernen sie zwar nur Dinge, die zum normalen Elternsein dazugehören, fühlen sich aber verstanden. Friederike Haupt mit einem kritischen Blick in eine verquere Welt, in der Kinder möglichst intelligent und marktgerecht sein sollen und die Familie zum Bergwerk wird – aus dem man ständig Kostbarkeiten fördern kann. (lubi)

15 Min.

Ein Herz für Ellen

von Markus Collalti ✩ erschienen am 11.01.2014

Wie ist das eigentlich, wenn ein Herz transplantiert wird? Diese Frage hat sich Markus Collalti gestellt. Er beantwortet sie am Beispiel von Ellen, deren Herz nicht mehr schlagen will. Doch sie kämpft – und mit ihr Sanitäter, Pfleger und Chirurgen. Die Geschichte einer Transplantation aus 19 Perspektiven. (lubi)

30 Min.

Unsere neuen Hungerlöhner

von Hendrik Ankenbrand ✩ erschienen am 27.10.2013

Sie arbeiten im Schlachthaus, beim Paketdienst oder auf dem Bau. Rumänen und Bulgaren schuften unter miesen Bedingungen und weit unter jedem Mindestlohn. Hendrik Ankenbrand hat die Wanderarbeiter in ihrem deutschen Zuhause besucht, das oft kaum mehr ist als ein Schlafplatz in einer unsanierten Wohnung – für den sie Wuchermieten zahlen müssen. (lubi)

15 Min.

Das Wiedersehen

von Katrin Hummel ✩ erschienen am

18 Jahre Funkstille. So lange haben sich Vater und Sohn nicht gesehen, so lange sind sie sich fremd geworden. Weil Sohn Andreas einen Raubmord begangen hat. Vater Erwin  hat den Kontakt abgebrochen, doch jetzt wollen sie sich wiedersehen. Flaues Gefühl in der Magengrube. Kathrin Hummel war für die FAZ bei der Begegnung dabei. (lat)

15 Min.

Ich bin dann mal nebenan

von Thomas Lindemann ✩ erschienen am 24.09.2013

Zwei Berliner Väter machen Urlaub in der eigenen Stadt: Zwischen Ferienwohnung und Eckkneipe entdecken sie mitten in Neukölln ihre Heimat neu. Eine Reportage die zeigt, wie sehr es sich lohnen kann, einen Schritt zurückzutreten und die eigene Stadt aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. (lubi)

15 Min.

„Wir haben genug eigene Probleme“

von Michael Martens ✩ erschienen am 17.06.2013

Seit Wochen protestieren junge und alte Türken gegen ihre Regierung: Sie wollen die Bebauung des Gezi-Parks in Instanbul verhindern. Dafür bekommen sie weltweit Aufmerksamkeit. Doch die stille Mehrheit in der Türkei ist für Premier Recep Tayyip Erdoğan. Warum? FAS-Reporter Michael Martens ist in das Arbeiterviertel gereist, in dem der Regierungschef aufgewachsen ist. (lat)

15 Min.