Schlagwort: Immobilien

Wer steckt hinter meinem Airbnb-Zimmer?

von Karina Kochan ✩ erschienen am 30.05.2017

Eigentlich will sie nur unkompliziert ein Zimmer in Berlin mieten und der Vermieter auf der Airbnb-Seite sieht nett aus. Doch dann stellt sich raus: Die Adresse stimmt nicht, den Haustürschlüssel gibt es erst nach einer kleinen Schnitzeljagd und merkwürdige Menschen gehen in der Wohnung ein und aus. Vielleicht gibt es nicht mal den Vermieter? Die Autorin macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. (jei)

15 Min.

Wie der Milieuschutz in der Immanuelkirchstraße versagte

von Stefan Strauß ✩ erschienen am 29.03.2017

Der neue Besitzer eines der letzten unsanierten Häuser im schicken Prenzlauerberg hat seinen Mietern wegen einer anstehenden Sanierung gekündigt. Eigentlich dürfte das in dem Kiez gar nicht möglich sein, denn er steht unter dem so genannten Milieuschutz. Das Amt hat trotzdem die Baugenehmigung erteilt, zuständige Politiker beruhigen, alles sei rechtens so. Die andere Seite fühlt sich verraten. Zu Recht? (jei)

15 Min.

Wenn Ausblicke töten könnten

von Marian Blasberg ✩ erschienen am 25.07.2013

Der Ausblick war paradiesisch, die Lage einmalig. Seitdem Rio de Janiero seine Favelas ausmistet, saniert und herausputzt, wollen sich immer mehr Spekulanten einkaufen und reich werden. Auch ein österreichischer Surfer wollte dort mit einem Hostel und hippen Parties sein Glück machen. Doch ein Deutscher machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Über einen Kleinkrieg unter Palmen. (lat)

15 Min.

Häuserkämpfer

von Wiebke Hollersen, Guido Mingels ✩ erschienen am 1.10.2012

Das Thema brennt in Berlin: Steht die Stadt vor dem Ausverkauf? Der Spiegel hat den dänischen Investor Jørn Taekker porträtiert. Sein Name ist in Teilen Berlins inzwischen ein Codewort für Immobilienspekulation. In keiner anderen deutschen Stadt sind die Preise so explodiert wie in Berlin – gerade in Bezirken wie Kreuzberg, die vor wenigen Jahren noch als sozialer Brennpunkt gehandelt wurden. Spiegel-Reporter Wiebke Hollersen und Guido Mingels schreiben über ein großes Geschäft – und die Angst der Bewohner vor diesem „Häuserkampf“ (lat)

30 Min.

Ein Haus namens Charly

von Sebastian Höhn ✩ erschienen am 06.03.2012

Die Berliner Zeitung rekonstruiert einen mutmaßlichen Immobilienbetrug: „Privileg Massivhaus“ lockte vor allem geringverdienende Kunden mit dem Traum vom Eigenheim. Dafür stellte die Firma potenzielle Kunden schon mal als Mitarbeiter ein oder überwies vor Bonitätsprüfungen kurzfristig Geld auf ihre Konten. Kritische Berichte in den Medien und Warnungen aus der Verbraucherzentrale verhinderte die Firma mit massivem juristischen Druck. Über 100 Geschädigte stehen nun vor der Privatinsolvenz. Zwei Manager der Firma sind angeklagt, vorerst auf freiem Fuß – und haben in Süddeutschland ganz legal schon die nächsten Immobilienunternehmen gegründet. (jei)

15 Min.

Josef und seine gierigen Millionäre

von Hans Werner Kilz, Kerstin Kohlenberg, Stephan Lebert ✩ erschienen am 30.01.2012

Die Pleite von Arcandor ist ein Fall von Wirtschaftskriminalität, wie es ihn in Deutschland bislang nicht gegeben hat. Im Zentrum der Geschichte stehen hochrangige Banker, Adelige, einige der reichsten Familien Deutschlands – und ein ehemaliger Polier: Josef Esch, ein Mann aus einfachen Verhältnissen, der Vertrauen und Vermögen der deutschen Uppest Class gewann. Die Schuld schieben die meisten Beteiligten inzwischen Esch zu. Das Zeit-Dossier von Hans Werner Kilz, Kerstin Kohlenberg und Stephan Lebert aber entwirrt die kaum erfassbaren Hintergründe und zeigt: Schuld sind Klüngel, Geldgier und Lebensuntüchtigkeit einiger Superreicher. (jei)

45 Min.

Die Seeschlacht

von Roland Kirbach ✩ erschienen am 01.06.2011

Werner Becker wusste nichts als er seinen See kaufte. Viele Leute rieten ihm davon ab. Doch Becker, Immobilienhändler aus Düsseldorf schlug sofort zu und kaufte den Wandlitzsee in Brandenburg von der Treuhand-Nachfolgerin BVVG. Von da an ist am See nichts mehr so, wie es einmal war. Die Brandenburger fürchten den Ausverkauf ihres Landes, für sie ist Becker der reiche Sack aus dem Westen, der im Osten auf Beutezug ist. Er nimmt Geld von Hausbesitzern, die einen Steg zum Wasser gebaut haben. Die Bürger wehren sich, beschimpfen ihn, wenn er mit seinem Boot über den See fährt. Roland Kirbach hat für die ZEIT nicht nur die Geschichte einer Seeschlacht aufgeschrieben, sondern auch eine über die Einheit und ihre Hindernisse. (lat)