Schlagwort: Krankheit

Wer ist eigentlich meine verrückte Nachbarin?

von Björn Stephan ✩ erschienen am 02.03.2017

Sie war die Unbekannte von gegenüber: manchmal sang sie am Fenster, manchmal war sie ungeniert nackt, immer blieb sie ein Rätsel. Bis die Wohnung plötzlich verwaist ist. Was ist geschehen? Spurensuche nach einer unsteten Seele im Hamburger Kiez. (jei)

Meister der Inszenierung

von Maris Hubschmid ✩ erschienen am 25.03.2013

Jeder von uns lügt manchmal. Im Schnitt drei Mal täglich. Wenn das Lügen krankhaft wird, dann verkommt alles zur Unwahrheit. Pseudologen leiden genau darunter, ihr Lügen ist krankhaft. Frank erzählt von Restaurants und Städten, in denen er nie gewesen ist. Er berichtet von Geschwistern, die er nicht hat. Wie kann man mit so einem überhaupt zusammenleben? Eine Angehörige erzählt. Ausgezeichnete Reportage aus unserem Archiv – mit einem unglaublichen Twist. (lat)

15 Min.

Die Geberin

von Erwin Koch ✩ erschienen am 07.02.2017

Ulrike S. ist Krankenpflegerin. Sie ist immer zuerst Mensch. Eine kurze Nackenmassage, 2 Euro 20? Ein gemeinsames Lachen, 1 Euro 20 oder eine Umarmung zu einem Euro? Abrechnen in ihrem Beruf fällt ihr schwer – auch wenn es ihr Arbeitsumfeld eigentlich verlangt. Ulrike S. gibt in erster Linie – pflegt, tröstet und liebt – so lange bis sie selbst so krank und ausgebrannt ist, dass sie Hilfe braucht. Berührende Reportage vom großen Reporter Erwin Koch. (lat)

15 Min.

📻 Danke. Ciao!

von Dominik Schottner ✩ erschienen am 22.09.2016

„Ich wusste, dass mein Vater alkoholkrank ist. Ich wusste es. Trotzdem kam sein Tod für mich sehr unerwartet. Wie kann sowas passieren?“ 200 Menschen sterben in Deutschland pro Tag an den Folgen übermäßigen Alkoholkonsums. Einer von ihnen war der Vater von Dominik. Er erzählt in dieser persönlichen Reportage wie es dazu kam. (lat)

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Radiopreis 2016.

30 Min.

Nur eine Person gegen die gottverdammte Einsamkeit

von Lena Niethammer ✩ erschienen am 27.11.2016

Als die Reporterin über seine Anzeige stolpert, ist ihre professionelle Neugier geweckt: „Ich bin einsam und wünsche mir nur eine einzige Person, die mit mir in den Zoo geht.“ Wer schreibt sowas? Wie tickt so einer? Sie antwortet dem Mann und lernt so „Dose“ kennen. Arbeitslos, allein, krank, anders als die Anderen. Ein Jahr lang trifft sie ihn immer wieder, im Zoo, zum Kniffeln, überredet ihn zu einer Therapie. Ist das noch Arbeit? Oder schon so etwas wie Freundschaft? Schließlich nimmt er sich das Leben. Und Lena Niethammer erfüllt ihm mit einem Nachruf doch noch seinen Wunsch: dass ihn endlich jemand sehen möge. (jei)

30 Min.

Eine heftige Woche

von Christine Holch ✩ erschienen am 3.11.2016

Eine Psychiatrie ohne Zwang und Gewalt – geht das? Das ist die Ausgangsfrage von Reporterin Christine Holch. Sie verbringt eine Woche in der Psychiatrie. Es wird eine heftige Woche. (lat)

15 Min.

 

Kontrolle, Kontrolle, Kontrolle

von Franziska Seyboldt ✩ erschienen am 17.08.2016

Die Angst kommt plötzlich – und sie lähmt: Wenn sie vor vielen Menschen sprechen muss, wenn sie in der U-Bahn sitzt. Jeder sechste Erwachsene in Deutschland hat eine Angststörung. Eine davon ist die taz-Redakteurin Franziska Seyboldt. Ein sehr persönlicher Text darüber, wie sie lernte die Angst zu lieben – und mit ihr zu leben. (lat)

15 Min.

Rettet das Olivenöl!

von Christian Schmidt ✩ erschienen am 06.06.2016

Einige sind hunderte Jahre alt, doch jetzt sterben sie: In Italien geht die Olivenpest um. Schuld ist das Bakterium Xylella fastidiosa – oder? Ein Mann will es genauer wissen und bereist das italienische Land und sucht nach den Ursachen der Katastrophe. (lat)

15 Min.