Kategorie: LiesMich Reportagen

Unter Beschuss

von Richard Gutjahr ✩ erschienen am 11.1.2018

Es sind zwei Ereignisse, die Richard Gutjahr zum Ziel von Verschwörungstheoretikern gemacht haben: Er war zufällig beim LKW-Anschlag in Nizza dabei. Kurz darauf ist er ganz in der Nähe, als in München ein junger Täter Amok läuft. Beide Male berichtet Gutjahr. Seit 18 Monaten kriegt Gutjahr dafür Hass. Verschwörungstheoretiker tun so, als ob er etwas mit den Ereignissen zu tun hätte, als sei er beteiligt gewesen. Sie verleumden ihn, bedrohen ihn und seine Familie. Offener, ehrlicher und starker Text über Hass im Netz. (lat)

 

15 Min.

Drei Monate Hölle

von Burcu Gültekin Punsmann ✩ erschienen am 05.01.2018

Das schlimmste waren die Enthauptungen: Sie arbeitete drei Monate für Facebooks Löschteam, dann konnte sie nicht mehr. Immer unter Zeitdruck, ohne Kontakt zu Kollegen und ohne ausreichende psychologische Betreuung prüfte sie Beiträge der Plattform im Sekundentakt auf problematische Inhalte. Folter, Kindesmissbrauch und Tierquälerei – Alltag. Die Arbeit lässt sie an den Menschen zweifeln: in was für Gesellschaften leben wir eigentlich? (jei)

30 Min.

Die beste aller Welten

von Adrian Goiginger ✩ erschienen am 23.11.2017

Sie ist 17 und heroinabhängig, als sie mit ihm schwanger wird. Erst will sie sich umbringen, aber dann behält sie ihn und zieht ihn auf. Unter Junkies, selbst immer unter Drogen. Und er? Hat die glücklichste, erfüllteste Kindheit. Dank seiner Mutter. (jei)

15 Min.

„Komm rein und lern Deutsch!“

von Verena Friederike Hasel ✩ erschienen am 07.11.2017

Jaime Beck kam als Jugendlicher nach Deutschland und hat die Zweitsprache immer noch nicht so richtig fehlerfrei drauf. Trotzdem bringt er Flüchtlingen ehrenamtlich „Deutsch“ bei – dabei ist Sprache fast zweitrangig. Und die Flüchtlinge? Lieben ihn. (jei)

15 Min.

„Ich hatte mal eine Firma. Das war geil.“

von Johannes Laubmeier ✩ erschienen am 25.10.2017

Man sieht sie durch die Waggons schlurfen, man kennt ihre meist monotonen, manchmal krächzig humorigen Ansagen: Die U-Bahn-Schnorrer. Sie sind allgegenwärtig und dennoch vollkommen Fremde. Der Tagesspiegel hat etwas denkbar Naheliegendes getan: Er hat nach ihren Geschichten gefragt. Es sind unaufgeregte, tragische und trotzdem erstaunlich optimistische Erzählungen vom Scheitern dabei herausgekommen, die das Weggucken in Zukunft schwerer machen werden. (jei)

15 Min.

Wie Christian Rath sich gegen Jobcenter-Sanktionen wehrte – und gewann

von Sebastian Stoll ✩ erschienen am 24.10.2017

Der Konsens geht so: Wer keinen Job hat, bekommt Geld vom Staat. Aber dafür muss man etwas tun. „Fördern und Fordern“ eben. Das bedeutet: wer sich verweigert oder wehrt, wird bestraft: das Amt kürzt das Geld – solange, bis es gar keine Unterstützung mehr gibt. Christian Rath hatte genug von diesem System. Deshalb hat er die Sanktionen mit voller Absicht provoziert. Bis zur letzten Konsequenz. (jei)

15 Min.

Aufwachsen als Flüchtlingskind

von Katja Grundmann, Anna Sprockhoff ✩ erschienen am 17.10.2016

Sie wachsen in zwei Welten auf und müssen zwischen den beiden Seiten vermitteln. Kinder, die mit ihren Familien nach Deutschland geflohen sind, übernehmen oft sehr früh Verantwortung. Es ist eine große Bürde, aber auch eine Chance für sie. Hier kommen sie selbst zu Wort! (reg)

30min

📻 Der Preis der Anna-Lena Schnabel

von Jan Bäumer ✩ erschienen am 21.10.2017

Die Saxofonistin Anna-Lena Schnabel soll einen Echo Jazz für ihr erstes Album bekommen. Spielen soll sie daraus aber bei der Verleihung nicht, stattdessen lieber etwas anderes – ihre eigene Musik sei zu wenig gefällig. Außerdem muss sie ihr Hotel und die Anreise selbst bezahlen, dotiert ist der Preis auch nicht. Die junge Künstlerin fragt sich: soll sie das alles wirklich machen? Spannende Doku über die Glaubwürdigkeit von Fernsehen und die Opfer, die man für Erfolg bringen muss. (jei)

45 Min.