Meine Schrottcontainer­kindheit

von Vanessa Vu ✩ erschienen am 27.11.2017

Vanessa Vu ist in Deutschland geboren und in den 1990er Jahren im Asylbewerberheim groß geworden. Starker, persönlicher Text über eine Kindheit, in der man ständig Angst haben muss, abgeschoben zu werden. (lat)

15 Min.

Ins Scheitern verliebt

von Harald Martenstein, Lorenz Maroldt ✩ erschienen am 02.11.2017

Der Berlin-Text. Eigentlich schon ein eigenes Genre. In der Stadt funktioniert vieles einfach nicht: Der Flughafen eröffnet vielleicht nie, die Verwaltung kriegt die einfachsten Dinge nicht hin. Die eigenen Polizisten besaufen sich auf dem G20-Treffen, das sie eigentlich schützen sollen. Trotzdem oder vielleicht auch deswegen lieben alle Berliner ihre Stadt. Ein Erklärungsversuch. (lat)

15 Min.

Mama?

von Matthias Bolsinger ✩ erschienen am 25.11.2017

Darf eine Frau mit einem Gendefekt einen Sohn bekommen? Eine komplizierte Frage. Maria Bruckner sagt, dass Jonas ein Wunschkind ist. Beide sind schwerbehindert. Sie kann sich allein nicht um ihn kümmern und weiß, dass viele ihr ihre Mutterschaft deshalb übel nehmen. (lat)

15 Min.

Der NSU lebt weiter

von Christian Gesellmann ✩ erschienen am 23.11.2017

Sechs Jahre, nachdem die Zwickauer Terrorzelle aufgeflogen ist, lebt der NSU weiter. Journalist Christian Gesellmann schreibt über die rechtsextreme Szene in seiner Heimat – und wie sie nach dem NSU gewachsen und besser organisiert ist als je zuvor. (lat)

15 Min. (nur noch wenige Stunden frei lesbar)

📻 Das Haushaltsgerät – Denn du bist, was du isst

von Jenny Hoch ✩ erschienen am 24.11.2017

Es ist ein Haushaltsgerät, das Menschen zum Schwärmen bringt. Wer ihn besitzt, spricht oft mit geradezu missionarischem Eifer von ihm. Es geht – natürlich – um den ‚Thermomix‘. Er ist aus deutschen Küchen nicht mehr wegzudenken. Doch warum genau fasziniert dieses Gerät so viele Menschen? Und wie verändert er, wie in Deutschland gekocht wird? (reg)

49:22 Min.

 

Endlich nicht mehr jung sein

von Dirk Gieselmann ✩ erschienen am 20.11.2017

Journalist Dirk Gieselmann wird bald 40 Jahre alt. Für ihn unglaublich beruhigend. Auch wenn viele diesen dauerhaften existenziellen Verschleiß namens Jugend vermissen. Ein Hoch aufs Altwerden! (lat)

15 Min.

Und Adem nahm den Gürtel

von Sonja Hartwig ✩ erschienen am 06.09.2017

Warum schlägt man seine Kinder? So lange, bis man selbst nicht mehr kann, weil man zu erschöpft ist? Adem ist Vater und erzählt davon ohne Ausflüchte. (lat)

15 Min.

Nominiert für den Deutschen Reporterpreis 2017.

„Endlich darf ich der sein, der ich bin“

von Maximilian Heim ✩ erschienen am 14.07.2017

Eine Frau entschließt sich, von nun an als Mann zu leben. Für viele Menschen ist allein das schon ein Grund zur Aufregung. Wie viel größer wird wohl die Empörung sein, wenn der Dorfpfarrer einer bayerischen Kleinstadt sich für diesen Schritt entscheidet. Maximilian Heim erzählt, was in einem solchen Fall tatsächlich passiert. (reg)

15 Min.