Miss Holocaust

von Thorsten Schmitz ✩ erschienen am 16.11.2012

In Israel wurde 2012 zum ersten Mal die „Miss Holocaust Survivor“ gekürt. Der Wettbewerb soll auf die Armut unter Holocaustüberlebenden aufmerksam machen. Viele Israelis finden: eine makabre Veranstaltung. Die Teilnehmerinnen sehen das ganz anders. Und für das nächste Jahr gibt es jetzt schon tausende Bewerberinnen. Thorsten Schmitz stellt in seiner SZ-Reportage die Frage, warum es geschmacklos ist, wenn Überlebende leben wollen. (jei)

10 Min.

Ein Opfer, ein Held

von Guido Mingels, Takis Würger ✩ erschienen am 05.03.2012

Zwei junge Männer sterben in Afghanistan. Der Deutsche Konstantin und der Amerikaner Nick sind tot. Zurück bleiben zwei Familien, die nicht unterschiedlicher auf den Verlust ihrer Söhne reagieren könnten. Die Amerikaner würdigen ihren Sohn als Helden, für die Deutschen ist der Tod ihres Sohns sinnlos. Guido Mingels und Takis Würger schreiben über zwei Gesellschaften und ihre Wege mit Krieg und Trauer umzugehen. (lubi)

Nominiert für den Deutschen Reporterpreis 2012.

15 Min.

Fatma

von Stephanie Doetzer ✩ erschienen am 01.09.2012

Erst müssen sie putzen, dann dienen – zum Schluss wollen ihre Arbeitgeber Sex: Das Leben der philippinischen Hausmädchen in Qatar ist hart. Sie kommen in den Wüstenstaat, um die Rechnungen ihrer Familien zu bezahlen und um später einmal ein besseres Leben zu führen. Stephanie Doetzer hat die Geschichte ihrer Putzfrau aufgeschrieben. Sie ist ein Beispiel für die vielen Hausmädchen, die in den Golfstaaten täglich leiden. (lat)

Nominiert für den Deutschen Reporterpreis 2012.

10 Min.

Das zerstörte Mädchen

von Erwin Koch ✩ erschienen am 9.11.2012

Sabine B. ist 41 Jahre alt – und will nicht groß werden. Sie denkt nicht wie eine Erwachsene und ihr Körper hat sich auch nicht weiter entwickelt. Sabine B. hat Furchtbares erlebt: Sie wurde als Kind über Jahre von ihrem Turnlehrer missbraucht. Er nannte sie „Säuli“ und „Schweinli“ – ihre Mutter wusste vom Missbrauch, doch unternahm nichts. Jahrzehnte später ist das der Grund, warum Sabine B. sich in ihre Vergangenheit flüchtet, hungert, einfach Kind bleiben möchte. Erwin Koch porträtiert sie für das SZ-Magazin als „zerstörtes Mädchen“. (lat)

30 Min.

Fuffzig voll

von Kai Schlieter ✩ erschienen am 09.07.2012

Fünfzig Jahre, ein halbes Jahrhundert schon sitzt Hans-Georg Neumann im Gefängnis. Seit Bestehen der Bundesrepublik hat noch niemand länger gesessen als er. Seine Gesuche um vorzeitige Entlassung wurden abgelehnt. Neumann bleibt drinnen. Und vielleicht will er nach all den Jahren auch gar nicht mehr raus. Eine intensive Reportage die zeigt, was die Haft mit Menschen macht und warum jemand wie Neumann vielleicht nie mehr frei kommt. (lubi)

30 Min.

Berlin und seine teuren Toten

von Antonia zu Knyphausen ✩ erschienen am 14.11.2012

In Berlin gibt es doppelt so viele Bestatter wie Verstorbene. Der Konkurrenzkampf um Tote ist hart. Bestechung, Klagen – und gerne auch mal Leichendiebstahl. Die Totengräber beschuldigen sich gegenseitig überteuerter Preise und mieser Geschäftsmethoden. In Pflegeheimen und Krankenhäusern buhlen sie um zukünftige Leichen. Eine garstige Reportage von Antonia zu Knyphausen über das Geschäft mit dem Tod, das jede Pietät vermissen lässt. (jei)

15 Min.

Hinterm Bauzaun herrscht Ruh‘

von Thomas Loy ✩ erschienen am 01.11.2012

Kein Krach, kaum Menschen, die Ampeln zeigen immer grün: Der Berliner Flughafen BER hat sich völlig entschleunigt. Während im Abgeordnetenhaus und an den Stammkneipen über Feuerschutz und Planungsfehler gestritten wird, herrscht auf dem Areal des Airports Ruhe. Die Geschäfte sind geschlossen, die Datschenbesitzer freuen sich über die dörfliche Ruhe. Die Eröffnung ist in die Ferne gerückt. Thomas Loy besucht für den Tagesspiegel einen temporären Ort des Stillstands. (lat)

15 Min.

Goodbye Babylon

von Florian Leu ✩ erschienen am 23.10.12

Die Stadt New York ist das Labor des Sprachenforschers Dan Kaufman. In kaum einer anderen Metropole gibt es so viele Sprachen – viele sind vom Aussterben bedroht. So gibt es kaum noch Menschen, die sich auf Tsonga, Kiriwina oder Yamana verständigen. Der Autor Florian Leu begleitet den Linguisten Kaufman und seine Kollegen auf der Suche nach unbekannten Sprachen und spickt seine Reportage auch selbst mit allerhand klangvollen und fast vergessenen Wörtern aus aller Welt. (lubi)

30 Min.

Auch als Reportage zum Hören im MP3-Format.