Der Knallkopf

von Roland Schulz ✩ erschienen am 11.05.2012

Die Zeitungen nennen ihn den  „Armani der kugelsicheren Kleidung“. Miguel Caballero ist einer der bekanntesten Produzenten schussfester Mode. Roland Schulz hat für das SZ-Magazin aufgeschrieben, wie Caballero auf die Idee kam, schusssichere Westen gut aussehen zu lassen. Und warum er auf jeden seiner Mitarbeiter mindestens ein Mal schießt. (lat)

15 Min.

Breiviks Armee

von Yassin Musharbash ✩ erschienen am 16.05.2012

Der geständige Massenmörder Anders Behring Breivik will nicht der einzige sein. Er hat in Norwegen im vergangenen Jahr 77 Menschen getötet und steht vor Gericht. Breivik sagt, er hat eine Mission: einen Kreuzzug gegen den Islam. Breivik sagt auch, dass es noch mehr Kämpfer wie ihn gibt. Yassin Musharbash untersucht für die ZEIT die Ideologie von Breivik und er stößt auf einen Orden von selbsternannten Tempelrittern. Er besucht sie auf Malta. Er trifft auf Männer, die sich für Auserwählte halten und überzeugt sind, dass ihr Kampf kurz bevorsteht. (lat)

30 Min.

Ich habe runtergeladen

von Marcus Jauer ✩ erschienen am 18.05.2012

Marcus Jauer dokumentiert ein Geständnis, welches viele von uns ablegen könnten: Ich habe illegal runtergeladen. Und zwar Musik, Filme, Spiele. Interessanter als dieser fast schon alltägliche Fakt ist die Frage nach dem Motiv. Der Erzähler lädt nicht herunter, um ein Statement zum Urheberrecht abzugeben, sondern schlicht weil es umsonst ist. Wie im Schlaraffenland kann er frei aus Millionen von Dateien wählen, ohne dafür mehr aufzuwenden als seine Zeit. Und noch eine unerwartete Erkenntnis bietet der Artikel: Vor allem Männer laden illegal herunter – Frauen lassen laden. (lubi)

15 Min.

Der Heimatschriftsteller

von Lucas Vogelsang ✩ erschienen am 10.11.2011

Lucas Vogelsang ist für das Zeit Magazin nach Pfaffenhofen gefahren, wo der Schriftsteller Steffen Kopetzky als Kulturreferent die bayrische Provinz mit der, wie er findet, nötigen Portion moderner Kunst versorgt. Kopetzky floh einst aus dem Ort, er inszenierte sich als Gentleman-Künstler im Anzug und wurde in Berlin gefeierter Schriftsteller. Doch seine Kinder sollten dort nicht aufwachsen. Dass er zurückkehrte, kam der Lokalpolitik gerade recht. Jetzt fremdelt Pfaffenhofen zwar mit Kopetzkys Visionen – entdeckt aber auch ganz überraschende Anknüpfungspunkte zwischen Landleben und Joseph Beuys. (alx)

30 Min.

Der Trainer Gottes

von Marc Spörrle ✩ erschienen am 10.05.2012

Beten ist gar nicht so wichtig: der Mönch Tobias Breer berät Vorgesetzte in der Mitarbeiterführung und hilft ausgebrannten Führungskräften aus der Krise. Breer kennt sich aus mit Wirtschaft und Psychologie, meist aber, sagt er, sei die klassische Seelsorge für seine Klienten viel hilfreicher. Geistliche Coaches wie er liegen bei deutschen Managern im Trend. Warum? Marc Spörrle hat sich für die Zeit-Reportage das „Spiritual Coaching“ angeschaut und herausgefunden: Religiosität kann schlicht ein Wettbewerbsvorteil sein. (jei)

15 Min.

Paradies Neukölln

von Özlem Gezer ✩ erschienen am 02.04.2012

In Deutschland gehört Berlin-Neukölln zu den ärmsten Vierteln der Republik. Im Roma-Dorf Fântânele haben sie ein anderes Wort für Neukölln: Paradies. Hunderte Bewohner des kleinen Dorfs haben sich seit dem EU-Beitritt Rumäniens auf den Weg nach Berlin gemacht. Das hat einen Grund: Die Roma haben gelernt die Hintertüren des Sozialsystems zu nutzen. Jetzt beziehen sie Hartz IV und Kindergeld – und verdienen in Neukölln mehr als sie in ihrem Dorf mit der Schweinezucht je verdienen könnten. Spiegel-Journalistin Özlem Gezer beschreibt den Traum der Roma von einem besseren Leben. Es ist ein Traum, der den deutschen Sozialstaat an seine Grenzen bringt. (lat)

30 Min.

Abschied mit einem Knall

von Michael Bee ✩ erschienen am 20.11.2011

Es ist ein billiges Ende. Der Berliner Bestatter Hartmut Woite bietet mit seiner Firma „Sarg-Discount“ Einäscherungen unter 1000 Euro an. Um seine Angebot zu bewerben, veranstaltet er Kaffeefahrten ins tschechische Krematorium. Mit dabei: Angehörige, Bestattungstouristen und ein Tross aus Fernsehjournalisten. Michael Bee ist für die Berliner Morgenpost mitgefahren und beschreibt die Arbeit des Billigbestatters. (lat)

15 Min.

Mama ist im Krieg

von Kerstin Greiner ✩ erschienen am 16.03.2012

Kasernenkindergärten, Stillräume und Uniformen für Schwangere: Mütter gibt es auch bei der Bundeswehr. Seit die Wehrpflicht abgeschafft wurde, versucht das deutsche Militär, ihnen ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Karriere macht aber nur, wer auch auf Auslandseinsätze geht, und damit sind Kinderwunsch oder Mutterschaft nur schwer zu vereinbaren. Kerstin Greiner beschreibt im SZ Magazin das Leben der Mütter am Hindukusch. (jei)

15 Min.