Aufstieg und Fall von Migrantenschreck: Unterwegs im rechten Waffensumpf

von Max Hoppenstedt, Simon Hurtz, Daniel Mützel ✩ erschienen am 02.02.2017

Migrantenschreck – ein rechtes Startup und eine Onlineplattform auf der man sich Schusswaffen auch ohne entsprechenden Schein bestellen kann. Die Werbung dafür? Klar fremdenfeindlich und besonders gegen Flüchtlinge gerichtet. Vor einiger Zeit sind die Kundendaten geleakt worden, die Journalisten von Sueddeutsche.de und Wired besuchen die Kunden. Warum haben sie bei Migrantenschreck eingekauft? Starke Recherche! (lat)

15 Min.