Wolfskind

von Kai Strittmatter ✩ erschienen am 05.04.2013

Er forderte die Hinrichtung der eigenen Mutter – und bekam sie. Jahre später kommen die Zweifel. Heute als Erwachsener sagt Zhang Hongbing, die Propaganda von Mao Zedong hätte ihn geblendet. Vergebung kann es für ihn niemals geben. Aber er will, dass sein Fall allen anderen eine Lehre ist. (lat)

15 Min.

Diese Reportage wurde mit dem Theodor-Wolff-Preis 2014 ausgezeichnet.