Schlagwort: Verbrechen

Das Verhängnis

von Frederik Jötten ✩ erschienen am 11.08.2012

Das Leben von Klaus Schulz verläuft so geregelt, wie sein Gemüt schlicht ist. Bis er sich in eine drogenabhängige Prostituierte verliebt. Sie lässt sich Wohnung, Drogen und später auch das Leben mit ihrem Geliebten von Schulz bezahlen – bis der eines Tages ausrastet. Frederik Jötten portraitiert in seiner Zeit-Reportage einen tragischen Verlierer, den die BILD hämisch Liebesdussel nennt – und der heute noch meint: diese Frau war die Richtige. (jei)

30 Min.

Das Leben nach dem Tod in Utøya

von Lara Fritzsche ✩ erschienen am 12.07.2012

Die 18-jährige Sofie schreibt ihrer Freundin Lejla jeden Tag Dutzende SMS. Über ihren Schulalltag, über die Popmusikerin Rihanna und Jungs. Doch Lejla antwortet nie. Sie ist tot. Der Attentäter Anders Breivik erschoss sie vor einem Jahr auf der norwegischen Insel Utøya. Wie Sofie geht es vielen Angehörigen der 77 Todesopfer. Lara Fritzsche schreibt in ihre ZeitMagazin-Reportage über das Leben nach dem Massaker. Berührend schildert sie, wie Sofie versucht ihr Leben weiterzuleben. Ein tiefer Blick hinter das nationale Trauma Norwegens. (lat)

15 Min.

Die Batterie war leer

von Lydia Rosenfelder ✩ erschienen am 14.07.2012

Ein aus der Sicherheitsverwahrung freigelassener Sexualstraftäter konnte in München ein Mädchen missbrauchen,  obwohl er eine elektronische Fußfessel mit GPS-Ortung trug. Lydia Rosenfelder rekonstruiert in der FAZ, wie es dazu kommen konnte. Ein Stück über die trügerische Sicherheit, welche die Fußfessel suggeriert. (jei)

15 Min.

Gottes Mühlen

von Nadine Ahr ✩ erschienen am 05.07.2012

30 Jahre lang hat Bauer Josef K. sein Geheimnis bewahren können. Bis sein bester Freund redet. Josef K. hat als junger Mann seine schwangere Freundin umgebracht. Warum er das getan hat, wie er damit leben konnte  – all das ist nur schwer herauszufinden, denn Josef K. tut das, was er die letzten Jahre auch gemacht hat: Er schweigt. Nadine Ahr schreibt in ihrer Kriminalreportage für die ZEIT über tröstende Gewissheit und späte Gerechtigkeit. (lat)

30 Min.

Beate Zschäpe, die braune Witwe

von Christian Fuchs, John Goetz ✩ erschienen am 08.06.2012

Bei den Nachbarn war sie beliebt, sie nannten sie Diddl-Maus. Ein Fahnder aber beschreibt Beate Zschäpe als berechnend und gefühllos. Zschäpe ist die einzige Überlebende des Nationalsozialistischen Untergrunds. Jener rechten Terrorzelle, die zehn Jahre lang griechische und türkische Männer in Deutschland getötet hat. In einem Zeit-Dossier rekonstruieren Christian Fuchs und John Goetz das Leben der Frau, versuchen ihre Rolle in der NSU zu ergründen und wie sie zur guten Seele der Killer wurde. (lat)

15 Min.

Ich habe runtergeladen

von Marcus Jauer ✩ erschienen am 18.05.2012

Marcus Jauer dokumentiert ein Geständnis, welches viele von uns ablegen könnten: Ich habe illegal runtergeladen. Und zwar Musik, Filme, Spiele. Interessanter als dieser fast schon alltägliche Fakt ist die Frage nach dem Motiv. Der Erzähler lädt nicht herunter, um ein Statement zum Urheberrecht abzugeben, sondern schlicht weil es umsonst ist. Wie im Schlaraffenland kann er frei aus Millionen von Dateien wählen, ohne dafür mehr aufzuwenden als seine Zeit. Und noch eine unerwartete Erkenntnis bietet der Artikel: Vor allem Männer laden illegal herunter – Frauen lassen laden. (lubi)

15 Min.

Die Blutspur des Onkels

von Anita Blasberg ✩ erschienen am 22.03.2012

Thomas S. soll seine Nichten im Schlaf überfallen haben. Der mutmaßliche Doppelmörder hat die Kinder erstickt, erschlagen, erdrosselt. Er hat sie „übertötet“, wird später in der Anklageschrift stehen. Der Kraillinger Doppelmord schockierte im vergangenen Jahr das Land. Ein Gericht versucht nun das Unfassbare zu klären. Warum hat der Onkel seine Nichten umgebracht, war es wirklich wegen einem vermeintlichen Erbe? Anita Blasberg geht für die ZEIT der Geschichte von Thomas S. und seiner Familie nach. (lat)

30 Min.

Gefangen in Freiheit

von Nicola Abé ✩ erschienen am 07.02.2011

Auf der norwegischen Insel Bastøy sind die Gefangenen so frei wie nirgendwo sonst. Es gibt keine Mauern, keine Schließer: Die Insel gilt als einer der liberalsten Gefängnisse Europas. Doch gerade das wird für einen Insassen zum Problem. Spiegel-Reporterin Nicola Abé berichtet über einen Gefangenen, dem die Freiheit einfach zu viel wurde. (lat)

15 Min.